Soziales Projekt

ROS Gruppe

Ros unterstützt KiJUZ Wüstenahorn

Die Geschäftsführung und Mitarbeiter der Ros GmbH & Co. KG haben sich für dieses Jahr zum Ziel gesetzt, ein soziales Projekt durchzuführen.  Gemeinsam mit dem Amt für Jugend und Familie der Stadt Coburg wurde schnell ein passendes Projekt gefunden: Die Umgestaltung der Räumlichkeiten des Kinder- und Jugendzentrums Wüstenahorn.
 

Im Team Gutes tun

Am 10. August war es soweit. Neun Mitarbeiter aus Geschäftsführung, Marketing, Fertigungsplanung, Logistik und dem Ausbildungsbereich aus den beiden Werken in Coburg und Ummerstadt hatten die Renovierungsarbeiten in Angriff genommen. Dies alles sei freiwillig und während der Arbeitszeit erfolgt, betonte Geschäftsführer Steffen Tetzlaff, der bei der Aktion selbst mit Hand angelegt hatte.

„Neben ihrem Beruf sollen die Mitarbeiter auch einer sozialen Verpflichtung nachkommen“, sagte er weiter. Dieses soziale Projekt diente außerdem der Teambuildung.
 

Geld statt Geschenken

Bei der Einweihung des neuen Werkes in der Wassergasse hatten Lieferanten anstatt Geschenke Geld gespendet, berichtete Tetzlaff. Die Firma Ros stockte die Summe auf 600 Euro auf und unterstütze mit dieser Spende das engagierte Wirken des KiJUZ Wüstenahorns über das Soziale Projekt hinaus.
 

Geschäftsführung und Mitarbieter der Firma Ros gestalten die Wände des Kinder- und Jugendzentrums farblich.
Über beides freute sich der Leite des Kinder- und Familienzentrums Wüstenahorn, Gerhard Heinzl (vorne rechts).

 

Zurück

Top

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können.Mehr erfahren.